Infrarotheizung

Die Infrarotheizung, nützlich und vielseitig einsetzbar

Die Nutzung einer Infrarotheizung kann sich richtig bezahlbar machen. Denn gerade wenn es draußen wieder kälter ist, möchte sich nicht jeder gern auf die eigene Heizung verlassen. Wenn diese mal ausfällt, muss immer für Ersatz gesorgt werden können. Mit einer Infrarotheizung ist das kein Problem. Sie lässt sich ganz leicht an eine freie Steckdose anschließen. Gerade wenn Energie eingespart werden möchte, ist solch eine Infrarotheizung goldwert. Bis zu 50 Prozent der Energie lassen sparen. Da auch noch die Vorwärmzeit relativ gering ist, müssen jene, welchen kalt ist, nicht lange auf die Wärme warten.

Wie funktioniert eine solche Infrarotheizung?

Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich in der Tat um Infrarotstrahlen. Wie aus Brutkästen, oder ähnlichen Bereichen vielleicht schon bekannt, haben diese eine rote Farbe und sorgen für optimale Wärme, welche sich im ganzen Raum verteilen kann. Egal ob Schlafzimmer, oder Wohnzimmer, solch eine Infrarotheizung kann überall dort eingesetzt werden, wo gerade Wärme benötigt wird. Jene elektromagnetischen Wellen sind für das Menschliche Auge unsichtbar.

Dieses Video von imowell GmbH auf YouTube zeigt anschaulich, wie eine Infrarotheizung funktioniert:

Wie weit reicht eine solche Infrarotheizung?

Es kommt immer auf das Gerät selbst an, wie weit eine solche Infrarotheizung genutzt werden kann. 50 m² und mehr sind keine Seltenheit. Zur Sicherheit ist es aber immer von Vorteil, wenn auf die Verpackung, oder die genaue Produktbeschreibung geachtet wird. Dort steht dann auch die Angabe zur m². Auch kann die Gefahr durch möglichen Elektrosmog bei einer solchen Heizung von Anfang an ausgeschlossen werden.

Muss die Heizung selbst gesteuert werden?

In der Regel wird ein Funkthermostat verwendet. Damit muss der Besitzer nicht selbst Hand anlegen, um mehr Temperatur in den Raum zu bringen. Hierbei wird vor allem ein bedienbarer Sender und Empfänger eingesetzt. Dieser ist dann zwischen Steckdose und Heizung angebracht. Um einen guten Vergleich zu bekommen, ist es von Vorteil, die Infrarotstrahlung mit Sonnenstrahlen zu vergleichen. Die Infrarotheizung wärmt die angestrahlte Fläche auf, während eine normale Heizung nur die Luft erwärmen würde. Dann kann durch diese Fläche, die Wärme nach und nach im Raum verteilt werden. Das Wirkungsprinzip einer solchen Infrarotheizung ist demnach mehr als einfach zu verstehen. Sämtliche Körper werden gleichzeitig im Raum erwärmt. Damit spielt es keine Rolle, ob das Sofa sich in der rechten, oder linken Ecke befindet. Jeder, der solch eine Infrarotheizung sich in den Raum stellt, wird auch von dessen Wärme Gebrauch machen können. Die warme aufsteigende Luft wird so gering wie möglich gehalten, was bei einer Öl-Heizung, oder Gasheizung nie der Fall wäre.

Was ist der Nachteil von einer Infrarotheizung?

Zum Glück gibt es nur zwei Nachteile. Es muss immer eine Steckdose in Reichweite sein und zum anderen ist es wichtig zu wissen, dass nur die angestrahlten Objekte im Raum, wie das Sofa warm werden können. Damit ist keine eindeutige Messung der Temperatur möglich. Wenn eine Heizung ständig mit Strom betrieben werden muss, könnten auch die Strompreise immens ansteigen, dass sollte unbedingt beachten und stellt sich als klarer Nachteil heraus, wenn kein günstiger Stromanbieter verwendet wurde. Auch wird die Beheizung sehr teuer, wenn es sich um einen kompletten Altbau handeln sollte.

Was sind die Vorteile einer solchen Heizung mit Infrarot?

Infrarotheizung-VorteileSie ist klein und vor allem schnell einsetzbar. Es handelt sich hierbei um eine mobile Heizung, welche sowohl zu Hause, als auch auf einer Baustelle zum Einsatz kommen kann. Wer es gerne praktisch und vor allem energieschonend mag, der wird mit einer Infrarotheizung nichts falsch machen. Gerade weil es in den meisten Häusern einfach nicht möglich ist, eine Zentralheizung mit einzubauen, muss auf eine solche Infrarotheizung zurückgegriffen werden. Die Heizung ist immer noch günstiger, als mit Holz, oder Öl zu heizen. Es ist vor allem die lange Lebensdauer, welche eine Anschaffung so lohnenswert werden lässt. Abgesehen davon, besteht zu keinem Zeitpunkt, Brandgefahr. Auch wird kein Staub und Dreck durch die Nutzung einer Infrarotheizung erzeugt. Jene Heizung lässt sich zudem leicht installieren und ist zugleich ein echter Hingucker.

Wo kommt eine Infrarotheizung noch zum Einsatz?

Fakt ist, die Nutzung einer solchen Heizung macht auf kurze Zeit, Sinn. Das ist auch der Grund weshalb gerade in Partykellern, oder auch Zelten, gerne mal auf solch eine Heizung zurückgegriffen wird. Jene Heizungen werden dann in unterschiedlichen Designs angeboten, sodass sie bei Verwendung gar nicht auffallen. Auch ist bekannt, dass solche Heizungen sehr häufig in Kirchen verwendet werden, wie bei den Kirchenbänken. Gerade eine beheizte Kirche ist in der kalten Jahreszeit deutlich angenehmer.