Konvektoren

Konvektoren

Der Konvektor – Simple und dennoch Leistungsstark

Sobald die Blätter draußen fallen, es früher dunkel wird und sich die Temperatur fühlbar dem Nullpunkt nähert, ist es wieder Zeit die Wohnung zu heizen. Auch wenn jede Wohnung über Standard-Heizkörper oder sogar einen Kamin verfügt, ist diese Art der Wärme nicht immer zufriedenstellend. Ein Konvektor schafft da Abhilfe. Anders als Heizkörper oder Bodenheizung bieten Konvektoren als Elektroheizung sofortige Wärme, wann und wo die benötigt wird. Besonders an Fenstern gelegen oder fest angebracht, können Konvektor auch gegen schlecht isolierte Fenster helfen. Großes Plus: Konvektoren sind mobil und können so auch kurzzeitig unter dem Schreibtisch für warme Füße eingesetzt werden.

Konvektor FunktionenFunktion eines Konvektors

Da Konvektoren Elektroheizungen sind, funktionieren Sie dann, sobald Sie in Betrieb genommen werden. Da kalte Luft schwerer als warme ist, sinkt sie zum Boden. Unten angekommen wird diese Luft vom Konvektor eingesaugt.Kalte Luft wird dabei in den Konvektor eingezogen und mithilfe von Heizdrähten im Innern, wird die Luft erwärmt. Diese wird danach wieder an den Raum abgegeben und dadurch entsteht ein sich wiederholender Kreislauf.

Wie werden Konvektoren bedient und welche Optionen gibt es?

Generell muss ein Konvektor nur ans Stromnetz angeschlossen werden und schon kann er in Betrieb genommen werden. Nach dem Einschalten wählen Sie die gewünschte Temperatur aus. Der eingebaute Temperaturregler sorgt dafür, dass sich der Konvektor ausschaltet, sobald die von Ihnen eingestellte Raumtemperatur erreicht wurde. Danach heizt der Konvektor nur weiter an, wenn die Temperatur sinkt. Die meisten Modelle besitzen zudem eine Frostschutzfunktion. Damit heizt der Konvektor dann, wenn die Raumtemperatur unter eine bestimmte Gradzahl, meist 4 °C, fällt.

Arten von Konvektor-Heizungen

Konvektoren gibt sowohl als fest installiertes Modell sowie als mobiles. Sie lassen sich in 3 Heizarten unterteilen.

1) Fußleistenkonvektoren: Diese Konvektorart wird anstelle einer Fußleiste installiert. Die Wärme bei diesen Konvektoren geht nach vorne und oben. Sinn dieser Heizungsart ist, dass undichten Fenstern entgegengewirkt wird und sie wie eine Art Heizung den Raum langsam von einer Stelle wärmen.

2) Niedertemperaturkonvektoren: Diese Art Konvektor verfügt zusätzlich über Ventilatoren und sind somit auch als Gebläse Konvektor bekannt. Man findet diese Art in Niedertemperaturheizsystemen. Ingesamt eigenen sich Niedertemperaturkonvektoren, dank der eingebauten Ventilatoren besonders gut zum Heizen für größere Räume.

3) Unterflurkonvektoren: Unterflurkonvektoren werden in Fußböden eingebaut und sind damit nahezu unsichtbar. Besonders an Balkonen oder tief gelegenen Fenstern halten sie so die kalte Luft fern. Unterflurkonvektoren ermöglichen es Türen offen zu halten, um für Frischluft zu sorgen, ohne dabei den Raum zu unterkühlen.

In diesem Youtube-Video von WestfaliaVersand sehen Sie ein Konvektor – Heizgerät mit Timer:

Welcher Konvektor ist der richtige für mich?

Neben unterschiedlichen Arten haben Konvektoren auch ein unterschiedliches Aussehen. Je nach Ausstattung Ihrer Wohnräume ist entweder ein Panzerkonvektoren oder ein Glaskonvektor das Richtige für Sie.

Frontseitige Konvektoren
Diese Konvektoren sind die Standdartmodelle und in den meisten Haushalten vorzufinden. Einfach und schlicht werden sie festmontiert. Sie sind durch ihre Einfachheit natürlich sehr auffällig und sofort als Heizung erkennbar, dafür aber vergleichsweise günstiger.

Glaskonvektoren
Glaskonvektoren sind sehr dekorativ und lassen sich so gut in die Wohnung bzw. das Mobiliar integrieren. Bedienbar durch Touchscreen-Funktion sind Glaskonvektoren einfach und mit hohem Komfort zu bedienen. Glaskonvektoren können sowohl an die Wand montiert werden, als auch als mobiles Modell nahezu überall aufgestellt werden. In feuchten Räumen sind diese Konvektoren weniger zu empfehlen, da das Glas schnell beschlägt.

Wandkonvektoren
Wandkonvektoren sind relativ dünn und verfügen über ein elegantes Äußeres. Es gibt sie in verschiedenen Farben. Die Schalter und Regulierer sind unauffällig seitlich angebracht. Hierbei gibt es wiederum unauffälligere teurere Modelle sowie erkennbare. In der richtigen Höhe angebracht können sie glatt für einen Flatscreen gehalten werden.

Panzerkonvektoren
Panzerkonvektoren sind sehr robust und somit besonders geeignet für feuchte Räume wie das Badezimmer zum Beispiel. Preislich liegen diese Konvektoren im unteren Bereich und gute können bereits ab 30 Euro aufwärts erworben werden.

Hier finden Sie unsere Konvektoren Tests.

Vor- und Nachteile von Konvektoren

Wie jedes technische Gerät, hat auch ein Konvektor seine Vor- und Nachteile.

Vorteile

  • Sofortige Wärme: Ein Konvektor spendet Wärme sofort, nachdem er in Betrieb genommen wird, und muss sich nicht erst aufheizen.
  • Überall einsetzbar: Da Konvektoren mobil sind, können diese in jedem Zimmer eingesetzt werden.
  • Leistungsstark: Konvektoren geben starke Wärme ab und heizen einen Raum demnach sehr schnell.
Konvektor-Vorteile

Nachteile

  • Unnatürliche Wärme: Da die Konvektorluft rausströmt, ist sie, zumindest bei direktem Kontakt, weniger angenehm.
  • Geräusch: Das Geräusch der Konvektoren beim Heizen ist hörbar und kann stören. Tipp: Raum vorher aufwärmen.
  • Ein Konvektor heiz schnell und stark und ist demnach vergleichsweise kostenintensiv.
Fazit

Ingesamt sind Konvektoren eine sich lohnende Anschaffung. Sie bieten starke Wärme wo und wann Sie sie benötigen. Zudem müssen Konvektoren nicht immer in Betrieb genommen werden und können so, richtig eingesetzt, Geld sparen. Preislich gibt es je nach Art große Unterschiede (von 30 bis über 100 Euro) und auch vom Äußerlichen aus sind Konvektoren, anders als Heizkörper, besser einsetzbar.

Heizgeraete-bestseller