So bleibt ihre Wohnung warm

In diesem Artikel verraten wir Ihnen fünf Tipps und Tricks, wie Sie Ihre Wohnung in der kalten Jahreszeit warm halten können. Schließlich möchte niemand unnötige Heizkosten bezahlen. Was können Sie also tun, um die Heizkosten so niedrig wie möglich zu halten ohne zu frieren?

Wohnung-warm

1. Türen schließen
Schließen Sie die Türen der warmen Räume, in denen Sie sich sich aufhalten zu den ungenutzten kühleren Räumen. Beachten Sie bitte, dass auch ungenutzte Räume nicht kälter als 16 Grad Celsius sein sollten. Durch das Schließen der Türen verhindern Sie nicht nur, dass die schöne warme Luft in ungenutzte Räume verschwindet, sondern Sie vermeiden auch Schimmelbildung, die auftreten kann, wenn die warme Luft auf kalte Luft trifft und an der Wand kondensiert. Auch durch geschlossene Türen kann Zugluft insbesondere durch den Spalt der Tür am Boden gelangen. Dies lässt sich ganz einfach mit einer zusammengerollten Wolldecke verhindern.

2. Fenster verdichten
Schließen Sie Rolläden und Vorhänge, besonders in den Abendstunden und nachts. Dadurch gelangt noch weniger kalte Luft von draußen in den Raum und weniger warme Luft entflieht von drinnen nach draußen.

3. Richtig lüften
Beim Lüften ist es besser für eine kurze Zeit (etwa 10 min.) die Fenster ganz aufzumachen, statt sie längere Zeit zu kippen. Durch das sogenannte Stoß-Lüften sinkt die Raumtemperatur nicht so stark ab und die Heizung braucht nicht so lange um den Raum wieder aufzuheizen. Die Heizung stellen Sie während des Lüftens bitte aus, da Sie sonst unnötig Energie verschwenden.

4. Isolierung und Dämmung
Auch Mieter haben die Möglichkeit ihre Wohnung mit wenig Aufwand zusätzlich vor Kälte zu isolieren. Wenn Sie einen Dachboden haben, können Sie diesen mit Dämmplatten aus dem Baumarkt auslegen. So kommt weniger kalte Luft vom Dach durch die Decke, die oftmals aus Holz ist, in die Wohnräume. Wenn Sie mit Glaswolle arbeiten, decken Sie diese aus gesundheitlichen Gründen unbedingt fest mit Folie ab. Die Isolierung alter Fenster mit Einfach-Verglasung lässt sich durch eine dickere durchsichtige Folie, die von innen an den Rahmen geklebt wird, verbessern.

5. Zugluftquellen finden und abdecken

In alten Gemäuern befinden sich oft kleine Öffnungen oder Risse durch die Zugluft kommt. Besonders häufig sind Lücken zwischen Fenster-bzw. Türrahmen und Gemäuer zu finden. Machen Sie sich auf die Suche nach solchen Löchern. Eine angezündete Kerze kann hierbei behilflich sein. Wenn Sie solche Öffnungen gefunden haben, kleben Sie diese einfach mit einer dicken Folie oder einem dicken Stoff ab. Wichtig ist nur, dass keine Zugluft durch das Material gelangt.